Tel. 0152-310 373 90 oder Mail foxseaside@gmail.com


Was bedeutet "ganzheitliches Tanztraining" und wieso ist es gut für mich?

  • By DID54286
  • 16 Mar, 2017
Schon lange tanze ich - um genau zu sein, seit ich mit 3 Jahren in einem Ballettstudio angemeldet wurde. Seit diesem Tag brenne ich für's Tanzen und diese Liebe wird mich wohl nie loslassen.
Doch eines hat mich oft gestört - nie wirklich habe ich mich mit meinem Körper richtig wohl dabei gefühlt. Ich habe nicht die typisch zierliche Figur einer Ballerina und die werde ich auch nie haben. Lange, lange hat mich dies gestört, aber heute weiß ich, dass ich nicht aussehen muss wie eine "typische" Tänzerin der Royal Academy, sondern dass ich so aussehen muss, wie ich mich wohlfühle und wie es mir gefällt.

Sorry not so sorry: Ich bin keine zierliche Ballerina - aber das ist auch gar nicht schlimm!

Ich kann meinen Knochenbau nun mal nicht zu zierlich ändern. Was ich tun kann, ist meinen Körper zu trainieren, meine Muskeln geschmeidig zu halten und mich zu dehnen und zu stretchen. Ich kann die beste Version meiner selbst werden! Und das finde ich einfach nur genial und vor allem ziemlich befreiend!
Diese Erkenntnis kommt leider nicht aus einem der Studios in denen ich trainiert habe, sondern aus meiner jahrelangen Beschäftigung mit Yoga und Pilates. Ich habe gemerkt, wie gut es sich anfühlt, wenn man einfach nur ohne Gewichte, auf einer Matte trainiert und dabei in sich hineinfühlen kann, wenn man die persönlichen Grenzen ertastet ohne dabei von hinten angeschubst zu werden. "Du bist nicht gut genug" sollten wir alle aus unserem Kopf streichen!

Doch was hat das alles mit "ganzheitlich" zu tun?

"Ganzheitlich" bedeutet im Zusammenhang mit Tanz für mich viel mehr als spitze Füße, tiefe Pliés oder ein extremes Turn-out: Es bedeutet, dass wir beim Tanzen lernen, in uns hinein zu horchen, spüren, was uns gut tut und den Tanz als Werkzeug zu sehen, um unsere Körper lieben zu lernen. Der Tanz kann ausdrücken, wie wir uns fühlen, er kann uns bewusst machen, wie wichtig die richtige Atemtechnik ist, um auch im Alltag mit Stress zurecht zu kommen. Tanz zu guter Musik, die dir richtig gefällt, kann dich befreien und dich fokussiert machen für andere Aufgaben, die du bewältigen musst.

Versteck dich nicht - walk like a Ballerina

Du wirst merken, wie dein Körper stärker wird und du deine Balance findest. Wie unglaublich toll es sich anfühlt, zu merken, wie du beweglicher wirst und mehr Ausdauer bekommst. Wie dein aufrechter Gang dich im Alltag beeinflussen wird und du endlich frei atmen kannst. Tja und dann? Dann werden wir natürlich noch jede Menge Spaß beim Tanzen haben!

Dance & Mind

By DID54286 18 Nov, 2017
Frustrierte Gesichter, verwirrte und hilflose Blicke und schließlich einfach aussetzen. Was klingt wie ein Leichenfund in einem Sonntagabend-Tatort ist in Wirklichkeit eine ganz gewöhnliche Tanzstunde an einem ganz gewöhnlichen Freitagabend. Doch für die Teilnehmer genauso real wie für die Kommissare im Fernsehen. Nicht selten erlebe ich wie meine Schülerinnen frustriert sind, weil sie eine Reihenfolge nicht beherrschen oder bestimmte Schrittkombinationen einfach nicht funktionieren wollen. Selbstverständlich frage ich immer wieder nach und wir üben mehrmals nacheinander bis es eigentlich sitzen sollte - doch dann gibt es eben diese Tage, da sitzt es einfach nicht. Auch nicht nach 50 Wiederholungen. Ich kenne das - für ambitionierte Hobbytänzer ist dies ein Abend, den man am liebsten einfach abschließen und vergessen möchte. Wer besonders anspruchsvoll ist und noch dazu ungnädig mit sich selbst verdrückt sogar das ein oder andere Tränchen.
Als ich selbst noch in der Ausbildung war, da hatte ich auch diese Tage. Da wir 8 Stunden lang Training hatten, zog sich die Frustration manchmal über den ganzen Tag - on top of it all siehst du auch noch die ganze Zeit dein eigenes Face im Spiegel und hast irgendwann gar keine Lust mehr.

„Scheinbar können ALLE anderen ja die Reihenfolge nur DU wieder nicht. Nur DU Loser kriegst es nicht gebacken - was machst du überhaupt hier? Du kannst doch gar nicht tanzen! Was war das wieder für eine sch…Idee dich hier anzumelden? Warst wohl etwas übermütig..typisch für dich du selbstgefällige Idiotin. Und überhaupt. Diese Kackfrisur die du da trägst - was bitte soll das? Diese ganzen jüngeren Mädels sind alle so hübsch…und die haben noch ALLES vor sich. Und DIE können das natürlich alles. Boa. Ich will nach Hause aufs Sofa. Keinen Bock mehr. Ach ja..Zuhause. Da wartet die unaufgeräumte Küche auf mich…oaa nee!…..“

Merkste? Gedankenkarussel is spinning at its best! Aber hier sage ich ganz klar „STOP“! Denn was du da tust ist reine Selbstsabotage und nützt dir überhaupt nichts. Statt dich in Selbstmitleid zu baden oder dich selbst ins Lächerliche zu ziehen rate ich dir erstmal 5 tiefe Atemzüge zu nehmen. Lass mal kurz die Danceclass links liegen und höre kurz in dich rein.

  1. Sich zu vergleichen bringt dir wirklich gar nichts. Es macht dich nicht glücklicher und die Reihenfolge lernst du so auch nicht. Es ist so ungesund sich mit anderen zu vergleichen und auch SO eine Energieverschwendung. Denn du bist einzigartig und so wie du bist, ist einfach NIEMAND auf der GANZEN Welt. Allein dieser Fact sollte reichen dich zu überzeugen. Und auch die anderen haben Probleme und sind unzufrieden. Das ist super schade, denn wenn man einmal erkennt, dass wir alle zusammen viel mehr erreichen könnten als jeder einzelne für sich, dann ergibt alles im Leben so viel mehr Sinn. Wir alle zusammen können gemeinsam auf den schönsten Beats tanzen und eine Atmosphäre erzeugen, die einfach nur Spaß macht. Sich gegenseitig zu unterstützen gibt so viel mehr her als sich vergleichen. Wir können richtig hohe Frequenzen erzeugen wenn wir uns einfach nur als eins fühlen und tanzen - und dann schickt das Universum uns ganz hohe Frequenzen zurück! Promise!

  2. Wo wir schon mal beim Universum sind: Das Gesetz der Anziehung wirkt hier ganz krass! Strahle Selbstbewusstsein und Liebe hinaus. Sei lieb zu dir, wenn was nicht klappt und sei vor allem gütig. Gestehe dir Fehler ein aber sieh auch immer was du alles schon kannst und hast. Dein Hüftschwung ist klasse aber deine Pirouetten lassen ziemlich zu wünschen übrig? Na und? Schau doch was du schon KANNST und schöpfe daraus. Arbeite daraufhin eine Double-Pirouette zu machen anstatt dir vorzugaukeln, dass du das niemals schaffst. Du wirst es schaffen, das verspreche ich - du musst es nur von Herzen wollen und einfach machen! Du bekommst das, was du aussendest doppelt zurück! Einfach magisch oder?

  3. Gönne dir und deinem Körper eine Pause. Manchmal hilft es auch einfach mal einen Schritt zurück zu gehen und sich auf die Bank zu setzen. Und dann beobachte ganz aktiv was die andere machen. Wie genau führen sie Bewegungen aus, um zum gewünschten Ziel zu kommen? Welche Schrittkombi sieht schwerer aus als sie ist? Wie ist der Rhythmus von Strophe und Refrain und was wiederholt sich hier? Zähle alle 8er in dem Song mit und gehe mehrmals nur im Kopf alles durch. Das kann man auch im Auto oder Zuhause ganz prima üben.

  4. Fragen! Immer wieder fragen! Wenn du eine kompetente Tanzlehrerin oder einen Tanzlehrer hast, dann werden die gleichen Fragen immer wieder beantwortet - egal wie oft sie gestellt werden. Denn das ist ein riesiger Teil unseres Berufes und macht uns auch wirklich nichts aus. Es ist viel einfacher für uns, wenn ihr gezielt fragt und sagt wo wir helfen können und es ist SO wichtig feedback zu bekommen um den Unterricht zu verbessern und für alle ein tolles Klima zu schaffen, in dem alle Fragen okay sind und keiner sich blöd vorkommen muss.

  5. Das ist der wohl wichtigste Punkt, den ich dir ganz nah lege: Gib nicht auf wenn du das Tanzen liebst. Ich verspreche, verspreche, verspreche dir, es wird leichter es wird einfacher. Bleib am Ball und tanze, weil dein Herz es so liebt. Denn darauf kommt es an. Auf den Spaß und die Musik. Reihenfolgen kommen und gehen genau wie Übungen und schlechte Tage. Was bleibt ist dein Herz und der Beat.


By DID54286 21 Apr, 2017
Das Ding mit der Selbstliebe kennen wir alle! Sich selbst zu lieben, tja, ist das nicht die schwerste Aufgabe überhaupt? Für mich eine große Herausforderung, und manchmal schaffe ich es heute noch nicht sie zu meistern. Aber an den meisten Tagen schon. Schaue ich meine Kinder an, könnte mein Herz wohl platzen - SO viel Liebe steckt da drin. Sie schnürt mir die Luft zum Atmen ab, wenn es mich gerade wieder überkommt. Aber sehe ich mich selbst genauso? Leider nicht. Und so geht es wohl den meisten Menschen.

"Eigenlob stinkt" - dieser Satz ist in vielen Köpfen total verfestigt. Allerdings finde ich, dass das ziemlich fehl am Platze ist. Wenn ich etwas schaffe, ein Ziel erreiche, wenn ich besonders stolz auf mich bin, weil ich endlich das Badezimmer neu gestrichen, den Einkauf erledigt, den Job bekommen habe, dann soll das stinken?? Für mich duftet das ganz herrlich nach Blumen und Liebe - Selbstliebe nämlich. Denn wir loben doch auch andere und bewundern sie oder sind stolz. Warum dürfen wir uns nicht selber beklatschen? Humbug, der die Welt ein klein wenig trauriger macht.

Was das mit dem Thema Tanz zu tun hat?
Jede Menge! Denn im Tanz können wir uns ausdrücken, ohne Worte aber durch Bewegung. Wir bekommen eine Portion Endorphine und richtig, richtig gute Gefühle obendrauf. Wir haben uns aufgerafft, die Sportklamotten gegriffen und sind zum Tanzen gefahren. Und das obwohl die Nacht kurz, der Job anstrengend oder einfach schlechte Laune war. Absolut beklatschungsfähig  - liebesfähig! Es ist egal wie du aussiehst, wenn du tanzt. Es ist egal, wo dein Bein ist wenn du tanzt. Es ist egal ob du Spagat kannst oder einen Backbend der sich gewaschen hat. Es ist egal denn so wie du bist, bist du einfach wunderbar. Denn du bist zum Tanzen gekommen, um dir etwas Gutes zu tun. Um deinen Mind ein bisschen zu streicheln, um dein Herz hüpfen zu lassen, um den Beat zu spüren, bei dem du einfach nicht still sitzen kannst.

"Tanzen ist Schokolade für die Seele", sagt meine Dozentin in der Ausbildung immer. Und ja, für mich ist es das wahrhaftig. Ich habe Modern Dance Stunden hinter mir, die sich so gut angefühlt haben, dass ich danach wirklich Tränen vergossen habe. Weil es meine Seele so berührt hat, wie ich mich zu weichen Klängen bewegen durfte. Weil mir gezeigt wurde, wie ich mich verbessern kann. Und ob ich dabei besonders toll aussah, das weiß ich nicht mal. Und es ist auch egal. Denn diese Momente haben es geschafft völlig im Jetzt zu leben und mich zu fühlen. Die Musik zu fühlen und einfach zu sein.

Und genau deshalb ist es egal, ob du gelenkig bist.
 Wichtig ist nur, dass du da bist und dass du dich selbst so annimmst wie du bist. Das müssen wir immer wieder lernen und immer wieder ins Gedächtnis rufen. Dann können wir genau daran auch wachsen. Und wenn du trotzdem noch gelenkiger werden willst, dann bist du doch sowieso schon an richtiger Stelle.
By DID54286 20 Mar, 2017
Stehst du manchmal morgens auf und hast das Gefühl du bist ca. 10 cm geschrumpft, ein Lastwagen hat dich überfahren und deine Laune ist bei -200? Deine Kinder, falls du welche hast, erscheinen dir seeehr langsam bei einfach allem, und das obwohl du sie pünktlich irgendwo hinkutschierten musst?
Nun, deinen Kindern kann ich leider nicht das Gemütliche am Morgen nehmen, aber dir können wir einen gesünderen Schlaf und mehr Energie verleihen. Wie das gehen soll? Mit Tanz natürlich!!

Tanz hat eine unglaubliche Wirkung auf uns

Studien haben gezeigt, dass das Tanzen Einfluss auf unsere kognitiven Fähigkeiten nimmt, uns entspannter macht, uns heilen kann. Es gibt sogar Studien, die zeigen, dass Tanztherapien bei unheilbaren Krankheiten eine Rolle spielen können. Eine Patientin mit multipler Sklerose konnte beispielsweise durch Tanztraining nach kurzer Zeit auf eine, von insgesamt zwei, Gehilfen verzichten.
Weiterhin wurde Tanz schon bevor die Menschen überhaupt schreiben oder lesen konnte, als Mittel für Wohlbefinden und Heilsamkeit eingesetzt (Levy, 1988). Beim Tanzen können wir Gefühlen Kraft und Ausdruck verleihen. Wir setzen Emotionen frei, wir machen uns frei von negativen Gedanken und Druck.
So wie auch Yoga, Laufen oder andere Fitness, hat Tanzen den Effekt, dass wir Endorphine ausschütten und uns nach einem guten und durchdachten Tanztraining meistens wie neu geboren fühlen. Wenn du dich nach einem Training zusätzlich gut dehnst, machst du deinen Körper weich und lang, du kannst in dich hineinspüren und deine Haltung nachhaltig verbessern.
Du kannst dich öffnen und tief Atmen - das hilft dir, dich zu entspannen.

Unsere Körperhaltung ist der Schlüssel

Stelle dich einmal gerade hin, oder setze dich jetzt einfach nur aufrecht. Sofort merkst du, wie du viel besser atmen kannst. Wenn du deine Schultern zurück nimmst und deinen Nacken entspannt, merkst du, wie Energie viel besser fließen kann. Beim Tanzen ist die Körperhaltung stets gerade und frei. Wenn du dies in deinen Alltag umsetzt, wirst du dich automatisch fitter fühlen.
Schon eine Trainingseinheit in der Woche, ob im Jazz, Modern oder Ballett, wird dir helfen, deine Körperhaltung zu verbessern und dich bewusster werden zu lassen. Im Idealfall verzichtest du so oft es geht auf Schuhe und spürst auf Strümpfen oder besser noch, nackten Füßen, deinen Weg durch die Welt. Wem das auf der Straße zu skurril ist, empfehle ich Barfußschuhe oder aber zumindest Zuhause komplett auf Schuhe zu verzichten. Auch dies hilft bei der Haltungsverbesserung.

Mehr Selbstbewusstsein gefällig?

Durch regelmäßige Tanztrainings, die dir Spaß machen, die genau dein Ding sind, wirst du Abends besser einschlafen können. Du wirst dich im Alltag entspannter fühlen und auch deine Körperwahrnehmung wird sich verändern. Wichtig ist, dass du deinen Tanzstil findest und du einfach unglaublichen Spaß dabei entwickelst. Ja, auch Ballett kannst du jetzt noch anfangen, glaube mir! Ich kenne viele Frauen, die erst mit 40 Jahren anfingen Ballett zu tanzen. Es ist toll sie beim Tanzen zu beobachten, denn diese Frauen tanzen so voller Leidenschaft und Freude, dass man an den Gesichtern ablesen kann, wie gut sie sich dabei fühlen. Und genau das ist es wonach dein Körper und dein Geist sich sehnen. Es gibt auch Studien, die zeigen, dass Tanzen das Selbstbewusstsein enorm steigert. Na, klingt das nicht fantastisch?



By DID54286 16 Mar, 2017
Schon lange tanze ich - um genau zu sein, seit ich mit 3 Jahren in einem Ballettstudio angemeldet wurde. Seit diesem Tag brenne ich für's Tanzen und diese Liebe wird mich wohl nie loslassen.
Doch eines hat mich oft gestört - nie wirklich habe ich mich mit meinem Körper richtig wohl dabei gefühlt. Ich habe nicht die typisch zierliche Figur einer Ballerina und die werde ich auch nie haben. Lange, lange hat mich dies gestört, aber heute weiß ich, dass ich nicht aussehen muss wie eine "typische" Tänzerin der Royal Academy, sondern dass ich so aussehen muss, wie ich mich wohlfühle und wie es mir gefällt.

Sorry not so sorry: Ich bin keine zierliche Ballerina - aber das ist auch gar nicht schlimm!

Ich kann meinen Knochenbau nun mal nicht zu zierlich ändern. Was ich tun kann, ist meinen Körper zu trainieren, meine Muskeln geschmeidig zu halten und mich zu dehnen und zu stretchen. Ich kann die beste Version meiner selbst werden! Und das finde ich einfach nur genial und vor allem ziemlich befreiend!
Diese Erkenntnis kommt leider nicht aus einem der Studios in denen ich trainiert habe, sondern aus meiner jahrelangen Beschäftigung mit Yoga und Pilates. Ich habe gemerkt, wie gut es sich anfühlt, wenn man einfach nur ohne Gewichte, auf einer Matte trainiert und dabei in sich hineinfühlen kann, wenn man die persönlichen Grenzen ertastet ohne dabei von hinten angeschubst zu werden. "Du bist nicht gut genug" sollten wir alle aus unserem Kopf streichen!

Doch was hat das alles mit "ganzheitlich" zu tun?

"Ganzheitlich" bedeutet im Zusammenhang mit Tanz für mich viel mehr als spitze Füße, tiefe Pliés oder ein extremes Turn-out: Es bedeutet, dass wir beim Tanzen lernen, in uns hinein zu horchen, spüren, was uns gut tut und den Tanz als Werkzeug zu sehen, um unsere Körper lieben zu lernen. Der Tanz kann ausdrücken, wie wir uns fühlen, er kann uns bewusst machen, wie wichtig die richtige Atemtechnik ist, um auch im Alltag mit Stress zurecht zu kommen. Tanz zu guter Musik, die dir richtig gefällt, kann dich befreien und dich fokussiert machen für andere Aufgaben, die du bewältigen musst.

Versteck dich nicht - walk like a Ballerina

Du wirst merken, wie dein Körper stärker wird und du deine Balance findest. Wie unglaublich toll es sich anfühlt, zu merken, wie du beweglicher wirst und mehr Ausdauer bekommst. Wie dein aufrechter Gang dich im Alltag beeinflussen wird und du endlich frei atmen kannst. Tja und dann? Dann werden wir natürlich noch jede Menge Spaß beim Tanzen haben!
Share by: